Häufige Fragen (FAQ) zum Thema EMS Training

faq

Sie haben noch weitere Fragen zum Thema EMS?

Schreiben Sie uns oder rufen Sie uns einfach an.

Wir freuen uns auf Sie.


Ist das EMS Training sicher?

Sie haben permanent einen Personal Trainer an Ihrer Seite, der alle Abläufe kontrolliert und sich um Sie persönlich kümmert. Und das die ganze Trainingszeit.

Wir arbeiten ausschließlich mit den Geräten der deutschen Firma miha bodytec. Diese sind mehrfach überprüft und auch aufgrund ihrer Sicherheit zertifiziert. Zudem wird nur mit Niederstrom gearbeitet, der Ihnen zu keinem Zeitpunkt gefährlich werden kann.

Wie fühlen sich die elektrischen Impulse am Gerät an?

Häufig wird das Gefühl verglichen mit einem TENS Gerät, das im Bereich der Physiotherapie eingesetzt wird.

Sie verspüren ein mäßiges bis starkes Vibrieren, welches jeweils ca. 4 Sekunden anhält und die Muskulatur anspannen lässt. Das Training kann, je nach individueller Intensität, sehr anstrengend sein.

Muskelkater wird garantiert.

Mit welchen Trainingsgeräten arbeitet das e-werk-bonn?

Wir verwenden ausschließlich Trainingsgeräte der deutschen Firma miha bodytec aus Gersthofen.

Wie kann EMS bei Rückenproblemen helfen?

Rückenleiden gilt als das Volksleiden Nr. 1. Die häufigste Ursache ist dabei eine mangelhaft ausgebildete Rückenmuskulatur. EMS Training kann gerade bei Rückenproblemen zu Ihrem besten Freund werden, da es gelenkschonend und ohne den Einsatz von großen Gewichten funktioniert. Kaum eine andere Trainingsform erzielt hierbei so nachhaltig positive Erfolge.

Ist das EMS ein Wundermittel?

Gesunde und legale Wundermittel gibt es beim Sport und in der Ernährung nicht.

Lediglich die Wahl der Methoden unterscheiden sich und damit eine optimale Umsetzung Ihrer persönlichen Ziele.

Das wöchentliche EMS Training steht dabei nach sportwissenschaftlichen Erkenntnissen mit seiner Effektivität an der Spitze der Fitnessmöglichkeiten.

Wer darf nicht an EMS Geräten trainieren?

Bei Herzproblemen oder auch anderen gesundheitlichen Einschränkungen sprechen Sie bitte mit Ihrem Arzt, wie er das Risiko einschätzt.

Menschen mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Herzschrittmachern, Krebsleiden, Diabetes mellitus, schweren Durchblutungsstörungen oder Epilepsie dürfen leider nicht am EMS-Training teilnehmen.

Auch Schwangere dürfen nicht trainieren, wohl aber nach der Entbindung zur effektiven Rückbildung.

Wie bei jeder Art von sportlicher Betätigung gilt: Bei Erkältungen oder bakteriellen Infektionen fragen Sie bitte nach einem anderen Termin.

Kann man mit EMS abnehmen?

Der Erhalt, bzw. der Aufbau der Muskulatur ist beim Abnehmen der entscheidende Faktor. Wer langfristig schlank sein möchte, muss seine Muskelmasse erhöhen.

Dabei geht es nicht nur um die sichtbaren Muskeln, sondern und gerade auch um die Tieferliegenden. Das EMS Ganzkörpertraining baut Muskulatur in sehr schonender Art und Weise auf, überschüssiges Fett wird in Energie umgesetzt und damit erfolgreich abgebaut.

Gerne beraten wir Sie auch in einem persönlichen Gespräch wie die Nahrungsaufnahme den Stoffwechsel beeinflusst.

Darf man während der Schwangerschaft trainieren?

Aus medizinisch ärztlicher Sicht wird angeraten bereits ab Beginn der Schwangerschaft kein EMS Training mehr anzuwenden, da die Schwangerschaft eine relative Kontraindikation* darstellt.

Wir schließen uns dieser Ansicht an und empfehlen Ihnen, nach der Schwangerschaft zur effektiven Rückbildung weitere Termine mit uns zu vereinbaren.

* Eine relative Kontraindikation spricht gegen die Maßnahme, lässt sie aber zu, wenn sie im konkreten Einzelfall voraussichtlich mehr nützt als schadet. (Quelle: Wikipedia)